Kommerell, Max

Litheraturhistoriker, Schriftsteller und Übersetzer (1902-1944)

Kommerell, Max

Max Kommerell war ein deutscher Literaturhistoriker, Schriftsteller und Übersetzer. Von besonderer wirkungsgeschichtlicher Tragweite war Kommerells Studie “Lessing und Aristoteles” (Frankfurt am Main 1940), mit der er der Erforschung des Antikebezuges moderner Intellektueller vielfältige Impulse gegeben hat. Kommerell stand in engerem wissenschaftlichem Kontakt zu dem Theologen Rudolf Bultmann, den Philosophen Martin Heidegger und Hans-Georg Gadamer und dem Indologen Heinrich Zimmer. Seinen Verleger Vittorio J. Klostermann hatte Kommerell im Jahr 1930 kennengelernt, und im selben Jahr erschien in dessen Verlag die Antrittsvorlesung über Hofmannsthal. Kommerell gilt als Begründer der “Komparatistik”. Seine Lehr- und Forschungsschwerpunkte lagen im Barock, der Klassik und Romantik. Seine Publikationen bezogen sich auf Calderon, Hölderlin, Jean Paul, Goethe, Schiller und Hofmannsthal.

Quelle: Wikipedia