Abel, Gustav, Maler (1868-nach 1946).

132,00 

2 eigenhändige Briefe mit Unterschrift Bad Kissingen, 21. I. 1945 und 30. IV. 1946, Gr.-4°. Zus. 3 Seiten. Mit 2 Umschlägen.

Vorrätig

Beschreibung

An den Galeristen Josef Spöttle in Kempten. – I. “[…] Hoffentlich haben Sie Ihre wertvollen Radierungen u. Kupferstiche u. Holzschnitte: Dürer, Holbein, Rembrand u.s.w. in Sicherheit bringen können, ehe die Unruhen kamen. Ein Teil davon ist ja leider zerstört, wie ich mit großem Bedauern vernommen habe. Ja, Sie haben sehr recht, wenn die große Masse des Volkes nur ein wenig von unserer Gesinnung gehabt hätte, dann wäre die Verbrecherbande längst erledigt gewesen […]” – II. “[…] Jetzt hätte ich ein Oelgemälde für Sie fertig und würde es gerne schicken aber ich kann hier nirgends das nötige Packmaterial bekommen. Das Bild ist 60 x 80 und ich denke es wird Ihren Beifall finden […] Hier sind die Preise sehr hoch und ich möchte Ihnen natürlich nicht einen Verkauf erschweren […]” – Abel stammte aus 1868 Marburg/Lahn, studierte in Kassel und New York. Um 1930 war er in München. Bei dem Bild handelt es sich vielleicht um das kürzlich versteigerte “Erntelandschaft mit Allgäuer Kirchdorf”, Öl/Ktn. 59,5 x 79,5 cm.