Mann, Thomas, Schriftsteller und Nobelpreisträger (1875-1955).

Tristan. Sechs Novellen. (18.-20. Aufl.). Berlin, S. Fischer, 1919, 8°. 4 Bl., 264 S. Pp. (etw. fleckig und bestoßen).

Nicht vorrätig

Beschreibung

Kriegsausgabe. – Vgl. Potempa B. 2. – Vorsatzblatt mit sehr schönem eigenh. Eintrag und U. des Verfassers: “‘Denn Gewissen schien immer mir Sinn und Sache der Prosa: | Das Gewissen des Herzens und das des verfeinerten Ohres; | Ja, sie schien mir Moral und Musik, – so übt’ ich sie immer.’ (Gesang vom Kindchen) | München, 14. I. 20 | Thomas Mann.” – Der “Gesang vom Kindchen” war 1919 in einer Zeitschriften- und einer Buchfassung erstmals erschienen. – Enthält die Erzählungen “Der Weg zum Friedhof”, “Tristan”, “Der Kleiderschrank”, “Luischen”, “Gladius Dei” und “Tonio Kröger”. Jede Erzählung mit einer Widmung, u. a. an Artur Holitscher, Carl Ehrenberg, Carla Mann, Richard Schaukal, Kurt [hier falsch: Karl] Martens sowie die schöne Unbekannte M(ary) S(mith). – Verkauf erst ab 17. März 2011 (Leipziger Buchmesse).