Offenbach, Jacques, Komponist (1819-1880).

Eigenh. Musikmanuskript. Ohne Ort, ohne Jahr, Fol. 10 Notenzeilen (teils zweistimmig) auf einem Notenblatt, in Tinte, sowie ein beiliegender Brief.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Schwungvolle Notenhandschrift mit eigenhändigen Textskizzen Jacques Offenbachs unterhalb der Notenlinien, wie “Melodie”, “gentille”, “j’aime à te voir” oder “fin”. Am oberen Rand in Bleistift von fremder zeitgenössischer Hand bezeichnet: “Esquisses de la main d’Offenbach”. – Aus dem Besitz des französischen Schriftstellers Albert Dubeux (1894-1979), der in einem beiliegenden eigenhändigen Brief (Paris, 19. August 1939), die Echtheit des Manuskripts bezeugt sowie den Titel des Stückes und den Kaufpreis nennt: “Je soussigné Albert Dubeux reconnait avoir reçu de M. Ugo Ravenna, 214 rue de Faub. St. Honoré, Paris, la somme des mille sept cents francs (1.700 francs), montant du prix d’une manuscrit de Jacques Offenbach: ‘Grande Valse Espagnole’ […]”. – Gefaltet, einige Randläsuren und Tintenwischer.