Popper, Sir Karl Raimund, Philosoph (1902-1994).

3 eigenhändige Briefe mit Unterschrift Washington, D. C. und Penn, 9. XII. 1978 bis 3. VII. 1979, Fol. Zus. 3 Seiten.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Deutsch an einen Lexikonredakteur wegen eines Beitrags. – I. Mit Dank für einen gekürzten Text und der Bitte, “mein Exemplar meiner Fassung in der Universitas hierher zu schicken”. – II. Mit der Überarbeitung der zweiten Fassung. – III. “[…] In der Tat, ich habe mich geärgert. Es war ein rücksichtsloser Brief […] Der englischen Sitte nach bin ich ‘Sir Karl’, oder ‘Sir Karl Popper’ […] Das hängt damit zusammen, daß die Königin (oder der König) den Ritterschlag mit den Worten beschließt: ‘Arise, Sir John’ oder ‘Sir Karl’, aber nie ‘Sir Popper’, oder (wie auf Ihren Briefen) ‘Sir Raimund Karl Popper’ […] Wir haben uns noch nicht entschlossen, ob wir den Meyer haben wollen, oder die Bezahlung […] Wir haben Platzschwierigkeiten; sonst hätten wir lieber das Lexikon […]” – Poppers Text “Die moralische Verantwortlichkeit des Wissenschaftlers” war zuerst in “Schweizer Monatshefte” (Vol. 50; 1970/71) erschienen, dann in “Universitas. Zeitschrift für Wissenschaft, Kunst und Literatur” (Vol. 30; 1975) und schließlich in “Meyers enzyklopädisches Lexikon” (Bd. 25; 1979; S. 435-39). – Eigenhändige Briefe des großen Philosophen sind äußerst selten.