Rilke, Rainer Maria, Schriftsteller (1875-1926).

Eigenhändiges Gedichtmanuskript (15 Zeilen) ohne Unterschrift , Ohne Ort und Jahr (ca. 1915), Gr.-8°. 1 Seite. Auf Karton aufgelegt.

Nicht vorrätig

Beschreibung

“O Lächeln, erstes Lächeln, unser Lächeln. | Wie war das Eines: Duft der Linden atmen, | Parkstille hören, plötzlich ineinander | aufschaun und staunen bis heran ans Lächeln. | In diesem Lächeln war Erinnerung | an einen Hasen, der da eben drüben | im Rasen spielte; dieses war die Kindheit | des Lächelns. Ernster schon war ihm des Schwanes | Bewegung eingegeben, den wir später | den Weiher teilen sahen in zwei Hälften | lautlosen Abends. Und der Wipfel Ränder | gegen den reinen, freien, ganz schon künftig | nächtigen Himmel hatten diesem Lächeln | Ränder gezogen gegen die entzückte | Zukunft im Antlitz.” – Mit dem Titel “Liebesanfang” in den “Letzten Gedichten” gedruckt.