Roth, Joseph, Schriftsteller (1894-1939).

Masch. Schriftstück mit eigenhändiger Unterschrift "Joseph Roth". Wien, 7. III. 1937, Fol. 1 Seite. Briefkopf. Gelocht.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Joseph Roth (Hotel Bristol, Wien I) unterzeichnet auf Papier mit dem Briefkopf “Komödie | Büro für Film- und Bühnenrechte | Wien 1, Canovagasse 5” folgende Vollmacht “Sehr geehrter Herr [Paul] Gordon, | ich bevollmächtige Sie mit meiner ausschliesslichen und alleinigen Vertretung, und berechtige Sie in meinem Namen mit Verleger[n] und Filmgesellschaften zu verhandeln und für mich rechtsbindliche Vertraege abzuschliessen. Diese Vollmacht ist vom Tage der Unterfertigung an, sieben Jahre gültig […]” Mitunterzeichnet von zwei Zeugen. – 1920 gründete der Ungar Paul Gordon in Berlin einen Bühnenverlag. Er suchte bemerkenswerte Gegenwartsstücke aus (z. B. “Die Schwärmer” von Robert Musil), mietete u. a. das “Theater am Gendarmenmarkt” und brachte sie zur Uraufführung. 1937 mußte er Berlin verlassen. Im Pariser Exil brachte er im damaligen Theater “Pigalle” den Roman “Hiob” von Joseph Roth auf die Bühne (1939; mit Bühnenmusik von Eric Zeisl). In Hollywood drehte er u. a. mit Yehudi Menuhin den ersten Musikfilm in der Filmgeschichte “Concert Magic” (1948). Erinnerungen an ihn finden sich in den Joseph-Roth-Erinnerungen von Geza von Cziffra. – Läsuren am oberen Rand. – Autographen von Roth sind selten.