Schill, Ferdinand von, Freicorpsführer und Volksheld (1776-1809).

Brief mit eigenhändiger Unterschrift "Schill Rittmeister". Ohne Ort (Pommern), 21. VI. 1807, Fol. 1/2 Seite.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Möglicherweise an Feldmarschall Blücher: “Eure Excellenz habe ich die Ehre einliegend einen abgeschloßenen Contract über 200 paar Schuhe für die Infanterie des Corps ganz gehorsamst zu übersenden und unterthänigst um die Authorisation desselben zu bitten. Die Leute die als Ranzionirte gesammelt sind, sind größten Theils ohne Fuß Bekleidung angekommen, und müßen also zu erstenmal damit versehen werden, nachher werden sie von denen etatmäßigen kleinen Mandierungs Geldern darin unterhalten […]” – Im Januar 1807 hatte König Friedrich Wilhelm III. per Kabinettsordre Schill gestattet, aus eigenen Mitteln ein Freicorps aufzustellen. Schill operierte mit diesen Freischaren mit wechselndem Erfolg, bis er sich nach der unglücklichen Schlacht bei Friedland zu den Blücherschen Truppen hinter die Demarkationslinien zwischen Cammin und Köslin zurückziehen mußte. Neun Tage nach diesem Schreiben wurde Schill zum Major befördert; im September wurde er zum Inhaber des 2. brandenburgischen Husarenregiments ernannt. – Knickfalte. Minimal stockfleckig. – Sehr selten. – Alter Sammlungsumschlag liegt bei.