Schlegel, Friedrich von, Schriftsteller (1772-1829).

Eigenh. Schriftstück. , Ohne Ort und Jahr, 4°. 1 Seite.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Bücherliste mit 15 bibliographischen Angaben: “Cuviers neuestes Werk über die älteste Naturhistorie ist nachzulesen; dann Müllers Jadische Alterthümer. | auch Champollion histoire des Pharaons. | Die neue Ausgabe der Symbolik von Creutzer. || Neuere Werke über Aegypten [es folgen Angaben über Werke von Letronne, Cailland, Huyot, Champollion etc.] Abhandlung von Humboldt in dem neuesten Bande der Berliner Akademie der Wissenschaften, über Champollion und die Hieroglyphen.” Gemeint ist wohl Wilhelm von Humboldts Vortrag “Über vier ägyptische löwenköpfige Bildsäulen in den hiesigen Antikensammlungen”, den er am 24. März 1825 in der Berliner Akademie der Wissenschaften hielt. – Schlegel beschäftigte sich bekanntlich bereits in der Vorrede zur “Philosophie der Geschichte” intensiv mit den Hieroglyphen und studierte dazu die Werkle Champollions, der mit Wilhelm von Humboldt 1824-27 in intensivem Briefwechsel stand. Im schriftlichen Austausch entwickelt Humboldt seine Sprachtheorie und wird durch die Auseinandersetzung mit Champollion zum Begründer der deutschen Ägyptologie. – Randeinrisse und kleinere Randfehlstellen, etw. gebräunt.