Schumann, Clara, Pianistin und Komponistin (1819-1896).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift "Clara Schumann". Köln, 18. XII. 1867, Gr.-8°. 4 Seiten. Doppelblatt.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Höchstwahrscheinlich an Maxe von Arnim (verh. von Oriola; 1818-1894) in Berlin: “Verehrteste Frau Gräfin, Herr [Ernst] Rudorff [Pianist; 1840-1916] theilte mir gestern mit, daß man mich in Berlin zu einem Hofconcerte erwarte. Ich eile nun Ihnen zu sagen, daß ich auf eine Anfrage des Herrn Grafen Perponché [d. i. der preußische Diplomat Louis von Perponcher-Sedlnitzky; 1819-1893) diesem schon vorigen Donnerstag (d. 12ten) antwortete, daß ich leider der gnädigen Einladung Ihrer Majestät der Königin [Augusta] nicht folgen könne, weil ich zur selben Zeit Engagements hier am Rhein habe. Ich gab den Brief dem Portier im Hotel Des Princes mit der Weisung ja für sichere Abgabe desselben Sorge zu tragen; ich muß nun aber befürchten, daß dieses doch nicht geschehen. Sie können denken, wie sehr unangenehm mir dies wäre – es wäre ja eine unverzeihliche Nachlässigkeit auf solch’ne Einladung nicht augenblicklich geantwortet zu haben. Ich weiß, Sie wollen mir wohl, und werden gewiß thuen was Sie können diesen Irrthum Ihrer Majestät der Königin aufzuklären und mein aufrichtiges großes Bedauern auszusprechen, daß ich nicht der mir zugedachten Ehre theilhaftig werden konnte. Wie leid hat es mir gethan Sie nicht zu sehen, ich war aber in Berlin immer so gehetzt daß es mir nicht möglich war, meinen Besuch zu wiederholen. Mich Ihnen, verehrtester Frau Gräfin aufs angelegentlichste empfehlend verbleibe ich […]” – Clara Schuman gab in der zweiten Dezemberhälfte Konzerte in Köln und Elberfeld und kehrte erst am 21. Dezember nach Frankfurt zurück. – Schöner Brief. – Ungedruckt.