Tieck, Ludwig, Schriftsteller (1773-1853).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Potsdam, 30. I. 1842, 4°. 1 Seite. Mit eigenh. Adresse. Einschließlich des Adressblattes auf Karton aufgezogen.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An den Buchhändler, Antiquar, Verleger und Bibliographen Adolf Asher (1800-1853) in Berlin, Unter den Linden 20, der die Bezahlung einer Rechnung angemahnt hatte: “[…] Es that mir sehr leid, daß ich in der Buchhändler-Messe Ihnen nicht meine alte Sache endlich berichtigte. Aber Besuche von Verwandten, die Verlobung meiner Tochter, und Geschäfte aller Art zerstreuten mich – so hatte sich die Rechnung indessen unter meinen vielen Papieren verlohren. Ich sende Ihnen 50 Thaler und bitte Quittung und den kleinen Überrest zurück zu senden durch den Überbringer. Auch ersuche ich Sie, mir den D. Quixote […] 6 Bände, 4°, durch diesen eingepackt, zu schicken. Den Nachdruck des Shaksp. Fol. 1623, besitze ich schon seit vielen Jahren, seitdem er in England erschienen war. Nächstens werde ich selbst nach Berlin kommen, und Ihre Vorräthe betrachten […] Ist vom Shaksp. kein neues Heft erschienen?”