Turgenjew (Turgenew, Turgenev), Iwan (Ivan), Schriftsteller (1818-1883).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift "Iv. Tuguenjev". Baden-Baden, "Thiergartenstrasse 3", 17. V. 1869, Gr.-8°. 2 Seiten. Doppelblatt mit blindgepr. Initialen "IT".

Nicht vorrätig

Beschreibung

In deutscher Sprache an den Schriftstellerkollegen Karl Müller (1819-1889) wegen der Übersetzung von “Väter und Söhne”: “[…] Ich habe Ihren für mich schmeichelhaften Brief bekommen. Leider kann Ich auf Ihren Vorschlag nicht eingehen, da Ich meinem Verleger in Riga das Versprechen gegeben habe, keine andere Uebersetzungen, als die seinigen zu autorisiren. Ich muss mein Wort halten; – da aber zur Zeit keine litterarische Convention zwischen Russland und Deutschland existirt – brauchen Sie eben meine Autorisation nicht. – Ich möchte Sie nur darauf aufmerksam machen, dass eben dieser Roman – ‘Väter und Söhne’ – schon im Feuilleton eines Stuttgarter Blatts – des ‘Beobachters’ – erschienen ist. Empfangen Sie, mein Herr, mit dem nochmaligen Dank für den Ausdruck Ihres Wohlwollens – zugleich die Versicherung meiner aufrichtigen Hochachtung […]” – Der Roman war von September bis Dezember 1865 in der Stuttgarter Zeitung “Der Beobachter” – in fehlerhafter Übersetzung – veröffentlicht worden. Anfang des Jahres 1869 hatte Turgenjew Ludwig Pietsch gebeten, die Übersetzung durchzusehen und zu verbessern. In dieser revidierten Fassung erschien der Roman Mitte des Jahres als erster Band der von seinem Mitauer Verleger Erich Behre herausgegebenen deutschen Ausgabe seiner ausgewählten Werke. – Turgenjew wohnte seit 1863 in Baden Baden, wo er 1864 ein Grundstück erwarb und eine prachtvolle Villa errichten ließ, die er 1867 bezog; die heutige Adresse lautet Fremersbergstraße 47 (Privatbesitz). – Gut erhalten.