Wagner, Cosima, geb. Liszt, zweite Frau Richard Wagners (1837-1930).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift "CW ". Ohne Ort [Bayreuth, Februar/März 1883], 8°. 2 Seiten. Doppelblatt mit Trauerrand.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Wohl an den Fürsten von Liechtenstein, bald nach Wagners Tod. “Ich werde heute Abend nicht dort sein können; wie ich Ihnen lieber Freund , schon sagte, es dürfen heftige Leidensempfindungen nicht durch das weltliche Leben schneiden; mir, wenigstens bleibt es versagt diess Gleichgewicht so bald zu gewinnen. Ich schreibe Ihnen diess damit Sie nicht erstaunt seien, mich nicht heute Abend zu sehen, nachdem ich mich wirklich darauf gefreut hatte die Lieder wieder zu hören […]”. – Richard Wagner starb am 13. Februar 1883 in Venedig. Am 16. Februar wurde sein Leichnam, begleitet von der Familie und einigen Freunden nach Bayreuth überführt. Dort wurde der Sarg am 18. Februar im Garten der Villa Wahnfried beigesetzt. – Rudolph von Liechtenstein war kaiserlicher Obersthofmeister auf Schloss Neulengbach bei Wien und seit Wagners Wiener Zeit (1861-1863) ein Bewunderer und Förderer des Komponisten.