Weisflog, Carl, Schriftsteller und “Serapionsbruder” (1770-1828).

40 eigenhändige Briefe mit Unterschrift Sagan, 8. I. 1822 bis 6. II. 1827, 4°. Zus. 90 Seiten.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An den Herausgeber der Dresdener “Abendzeitung” Karl Gottlieb Theodor Winkler (1775-1856; Pseud. Theodor Hell). In der “Abendzeitung” sind die weitaus meisten Erzählungen Weisflogs zuerst erschienen (vgl. Goedeke VIII, 506-11 und XIII, 246 f.). – Meist über seine Werke und Veröffentlichungen. – Stellenw. mit alt hinterlegten Einrissen. – Weisflog war ab 1827 Stadtgerichtsdirektor in Sagan. Durch die Bekanntschaft mit E.T.A. Hoffmann 1819 zum Schreiben angeregt, veröffentlichte er “Phantasiestücke und Historien” (1824-29). – Briefe von Weisflog sind sehr selten: der einzige für uns im Handel nachweisbare Brief ist ebenfalls an Winkler gerichtet (1822), stammt aus der Sammlung Alexander Meyer Cohn und wurde 1905, sowie 1977 (410.- DM) und 1988 (380.- DM) versteigert. Die Datenbank “Kalliope” verzeichnet nur 4 Briefe von Weisflog. Unser Konvolut stammt aus der Sammlung Künzel. – Genaue Beschreibung auf Wunsch.