Wien – Sammlung, .

von rund 180 Original-Manuskripten zur Revolution in Wien. Wien, meist datiert Oktober oder November 1848, Ca. 500 beschriftete Folio-Seiten, dazu zahlreiche Oktav-Blätter. In 3 Karton-Flügelmappen.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Umfangreiche Handschriften-Sammlung von bedeutendem historischen Wert, enthaltend Originaldokumente des Ober-Kommandos der Nationalgarde, des Innen-Ministeriums, des Ausschusses der Bürger, der Nationalgarde und Studenten, des Wiener Gemeinderats, des Zentral-Kommitees für Ordnung und Sicherheit etc. sowie zahlr. anonyme Papiere. – Von besonderem Interesse sind Tagesbefehle, Gefechtsberichte, Meldungen (geplanter Anschlag auf die Tabor-Brücke, geplante Freilassung der Sträflinge), ein sechs Seiten umfassender Original-Bericht über die Einnahme der k. k. Hofburg, Entwürfe zu Adressen und Reden, Kommissionsberichte, ausführliche Konzepte über Sitzungen und Debatten. Zahlreiche Dokumente befassen sich mit Disziplinar- und Besoldungsfragen, Verproviantierung, Plakatmissbrauch, Inhaftierungen, Organisation der akademischen Legion etc. Hervorzuheben ist ferner eine (gedruckte) Loyalitäts-Adresse der Wiener Nationalgarde an die Wiener Universität, vom 21. Mai 1848 mit 84 Original-Unterschriften von Mitgliedern der “Typographischen Legion”, zwei Originalbriefe aus Nordamerika von E. von Violand nebst Photographie, sowie ein Manuskript A. Füsters “Die 48er Revolution in Wien im ersten und im allerletzten Stadium”. – Zahlreiche Dokumente tragen das Siegel des Ministeriums des Innern, andere das des Wiener Arbeiter-Vereins, des Ausschusses der Wiener Bürger-Nationalgarde, oder das Reichstagssiegel. – Wichtiges Quellenmaterial. – Insgesamt in guter Erhaltung. – Aus einer älteren Sammlung.