Zweig, Stefan, Schriftsteller (1881-1942).

Maschinengeschriebener Brief mit eigenhändiger Unterschrift London, 49, Hallam Street, 16. XI. 1936, 4°. 1 Seite. Bläuliches Papier. Briefkopf.

Nicht vorrätig

Beschreibung

An den Industriellen und Musikbibliophilen Paul Hirsch (1881-1951) in Cambridge: “Lieber Herr Hirsch! | Ich freue mich, dass Sie jetzt endgültig etabliert sind und glaube Sie auch beglückwünschen zu dürfen, dass Sie den Grossteil oder die Gänze Ihrer Sammlung mit sich haben. Ich würde mich nun schrecklich freuen, wenn Sie und Ihre liebe Frau an einem der Tage, wenn Sie hier in der Stadt sind, mit mir speisen und dies mir drei oder vier Tage vorher sagen. Ich würde eventuell meinen Freund [Siegmund] Warburg oder sonst jemanden dazu bitten. Wir können einander ja auch telefonisch verständigen. Ich bin vormittags von neun bis eins immer zu erreichen. In guter Nachbarschaft […]” – Der Frankfurter Industrielle Paul Hirsch war der Besitzer der größten privaten Musikbibliothek Europas und als Autographensammler Konkurrent und Kollege von Zweig. Im Jahr 1936 emigrierte Paul Hirsch, von den Nationalsozialisten vertrieben, nach Cambridge. Trotz Bestrebungen des Frankfurter Bürgermeisters Friedrich Krebs, die Sammlung widerrechtlich zurückzuhalten und nötigenfalls zu beschlagnahmen, konnte Hirsch seine Bibliothek nahezu vollständig nach Cambridge überführen. – Klammerspur.