Zweig, Stefan, Schriftsteller (1881-1942).

Typoskript mit zahlr. Eigenhändigen Korrekturen, eigenh. Nachschrift mit Unterschrift sowie Namenszug am Kopf. Ohne Ort [Salzburg], ohne Jahr [1921], Gr.-4°. 2 Seiten.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Sehr schöne Druckvorlage zum Geburtstagsartikel für Maximilian Hardens 60. Geburtstag zum Abdruck in der Festschrift zum 20. Oktober 1921 (Berlin 1921, S. 31-32): “Ich danke in Maximilian Harden vor allem persönlich einem ersten Förderer, der ohne Irgendeines Zuspruch oder Empfehlung Verse des Neunzehnjährigen in seiner ‘Zukunft’ aufnahm und dem Beginnenden vertrauensvoll das Wort in seiner Zeitschrift oftmals gegeben. Wie er mich als Studenten dann in Berlin gütig, klug, ohne Hochmut, ohne den Unterschied des Alters auch nur fühlen zu lassen, zu mir noch heute gegenwärtigem Gespräch empfing, wird mir vorbildlicher Art bleiben, Jüngeren entgegenzutreten, ohne sie duch die Ueberlegenheit der Jahre und der Bildung zu beschämen […] Und niemals habe ich mehr von ihm erhofft und erwartet als heute, da er einsam steht gegen fast alle [weiter eigenh.:] vor unendlich erhöhter Aufgabe der Verantwortlichkeit, von niemandem gestützt als von der Autorität seiner eigenen Leistung, seiner vierzig täglich tätigen Künstlerjahre […]” – Kleine Knickspuren. – Werkmanuskripte und -typoskripte von Stefan Zweig sind sehr selten.