Bölsche, Wilhelm, Schriftsteller (1861-1939).

82,00 

Eigenhändiger Briefkarte mit Unterschrift Ohne Ort und Datum, , Kl.-Quer-8°. 2 S..

Vorrätig

Beschreibung

An einen Hauptmann: “[…] Ich war durch zwei Todesfälle in meiner Familie so in Anspruch genommen, daß Ihr Brief zunächst liegen geblieben ist. Es ist heute schwer, etwas für nächsten Winter genau festzulegen […]. – Nach dem Studium der Philosophie und Kunstgeschichte und ersten schriftstellerischen Versuchen in Paris ließ sich Bölsche 1885 in Berlin nieder. Beeinflußt vom Intellektuellenkreis “Durch” und seinen dem Naturalismus verpflichteten Literaten, schrieb er 1887 den Essay “Die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Poesie. Prolegomena zu einer realistischen Ästhetik”, in dem er einen “gesunden Realismus” in der Literatur forderte. Als Mitbegründer der Freien Volksbühne (1890) und Redakteur der “Freien Bühne” bemühte er sich, auch das Proletariat mit dem modernen Theater vertraut zu machen. Dem von ihm ins Leben gerufenen “Friedrichshagener Dichterkreis” gehörte auch sein Freund Gerhart Hauptmann an. Zu seinen bekanntesten Werken zählt “Das Liebesleben in der Natur”(1900-02).