Braun, Heinrich, Publizist und Politiker (1854-1927).

220,00 

2 eigenhändige Briefe mit Unterschrift Berlin, 24. VI. 1898 und 29. VI. 1899, 8°. Zus. 12 Seiten. Doppelblätter.

Vorrätig

Beschreibung

I. An einen Genossen, wegen eines Treffens mit Maximilian Harden. Der Brief wurde mit eigenen Worten des Empfängers an Harden weitergeleitet. Erwähnt seine Redaktionsarbeit beim “Vorwärts” und Stichwahlen sowie den Asylverein: “[…] An den Kaiser von Harden ist ein prachtvoller Artikel […]” – “[…] Bisher in 66 Stichwahlen 20 Genossen gewählt […] Berlin doch sehr faul, auch Brandenburg verloren! […]” – II. An Maximilian Harden mit der Bitte um ein Hypothekendarlehen. – Braun hatte große Bedeutung als sozialdemokratischer Publizist. Er war 1888 Mitbegründer des “Archivs für soziale Gesetzgebung und Statistik” auch “Brauns Archiv” genannt.