Goethe, Johann Wolfgang von, Schriftsteller (1749-1832).

Druckschrift mit schöner eigenh. Signatur "JW v Goethe" (deutsche Schrift). Weimar, 28. VIII. 1830, 8°. 9 nn. Blätter. Hellblauer Glanzpapierumschlag der Zeit mit dreiseitigem Goldschnitt (Rücken mit kleinen Reparaturstreifen, minimal knittrig).

Nicht vorrätig

Beschreibung

Auf dem Titelblatt des seltenen Gelegenheitsdruckes „Zu Goethe’s Geburtstage. Weimar, 28. August 1830“, der Huldigungsgedichte von Goethes langjährigem Mitarbeiter Friedrich Wilhelm Riemer (1774-1845) und von Johann Stephan Schütze (1771-1839) enthält. – Slg. Kippenberg 1173. Meyer 1918. Goedeke XIII, 224, 50. – „Goethe machte aus seinen Geburtstagen wenig Aufhebens und suchte […] ‚durch eine wunderliche Grille eigensinniger Verlegenheit der Feier meines Geburtstags jederzeit auszuweichen‘ (Tag- und Jahreshefte 1819). Er zog sich gern in die Stille zurück und verbrachte die späteren Geburtstage nach Empfang der offiziellen Gratulanten im Kreis von Freunden.“ (Wilpert, Goethelex. 358 f.). So hielt er es auch an seinem vorletzten Geburtstag 1830, als er sich von der Feier im Weimarer Stadthaus nur erzählen ließ. Riemer berichtete: „Mittags Feier des Goethischen Geburtstages im Stadthaussaale, gegen sechzig Personen. Sehr anständig und gesetzt fröhlich. Meine Lieder fanden Beifall, durch Eberweins schöne Komposition uns Stromeyers vortrefflichen Gesang.“ (Goethes Gespräche, 1965 ff., 6610; das Lied von Schütze wurde von J. N. Hummel vertont). Bei Gelegenheit dieser Feier wurde der vorliegende Gelegenheitsdruck ausgegeben, so dass wir von einer Auflage von nur 100 Stück ausgehen können (in deutschen Bibliotheken sind 6 unsignierte nachweisbar). Da Goethe bei der Feier fehlte, kommen signierte Exemplare so gut wie nie vor. Das einzige nachweisbare im JAP ist unseres, das zuletzt 1992 versteigert worden ist. – Minimal gebräunt.