Stern, Maurice Reinhold von, Schriftsteller (1860-1938).

88,00 

Eigenhändiges Gedichtmanuskript (12 Zeilen) mit Unterschrift Linz, 27. XI. 1906, 8°. 1 Seite.

Vorrätig

Beschreibung

„Merkwort. || Schauderst du vor einem Trunke, | Da wo Tod und Leben gährt? | Des Prometheus Götterfunke | Zündet nicht im Küchenherd […]“ Sodann zwei weitere Merkverse zu je 4 Zeilen. – Stern diente 1876-79 als Freiwilliger in der russischen Armee, wurde Eisenbahnbeamter und arbeitete an der „Revalschen Zeitung“ mit. 1882 wanderte er in die USA aus, wo er als Arbeiter seinen Lebensunterhalt verdiente. 1885 nach Europa zurückgekehrt, studierte er nach Aufenthalten in London und Paris Philosophie in Zürich und Bern, war Redakteur beim „Zürcher Volksblatt“ und ließ sich 1903 als freischaffender Schriftsteller in Oberösterreich nieder. Nach seinen 1885 erschienenen Proletarierliedern veröffentlichte er vorwiegend Natur- und Heimatdichtung.