Zarncke, Friedrich, Germanist (1825-1891).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Leipzig, 27. XII. 1875, 8°. 1 Seite.

150,00 

Vorrätig

Beschreibung

An eine Dame mit einer Absage: „[…] Mein Papier erröthet mit mir ob der unerhörten Unart, Ihre gütigen Zeilen noch nicht beantwortet zu haben. Aber der Weihnachtstrubel entschuldigt, hoffe ich, Vieles […] Da […] darf ich bei einer so glänzenden Haupt- u. Staatsaction nicht erscheinen […] Es wird mir schwer, denn ich sah noch nie einen costümierten Ball […]“ – Zarncke lehrte Literatur in Leipzig. Seine Beiträge zur Goetheforschung und zur Leipziger Universitätsgeschichte sind grundlegend.