Brahms, Johannes, Komponist (1833-1897).

Porträtphotographie im Kabinettformat (Erwin Hanfstaengl, Frankfurt a. M.) mit rückseitigem Musikzitat, Datierung und Unterschrift "Johs Brahms", alles in Bleistift. Köln, Mai 1883, Bildgröße: ca. 14 x 10 cm. Untersatzkarton mit abgerundeten Ecken und umlaufendem Goldschnitt ca. 16,5 x 11 cm..

Nicht vorrätig

Beschreibung

Das Notenzitat ist bezeichnet mit „II. V-Celli“ und umfasst einen Auftakt und zwei Takte mit insgesamt 10 Noten. Es sind der Tenorschlüssel und 5 Kreuze vorgezeichnet. Dieses Notenzitat gibt den Beginn des Haupthemas vom zweiten Satz (H-Dur, 4/4 Takt) der Sinfonie Nr. 2 D-Dur Opus 73 wieder. „Im Hauptthema (erstes Thema, Takt 1-16) ist zunächst das Cello stimmführend mit einer weit ausholenden Kantilene (anfangs Fagotte dazu in Gegenbewegung). Der melancholische Charakter des Themas entsteht durch mehrere Dur-Moll-Wechsel. Der Themenbeginn ist auftaktig, wird aber vom Ohr als abtaktig wahrgenommen.“ (Wikipedia). – Im Mai 1883 trat Brahms in Köln beim 60. „Niederrheinischen Musikfest“ auf, das 11.-15. Mai im Kölner Gürzenichsaale stattfand; er spielte sein zweites Klavierkonzert B-Dur, dirigierte seine 2. Symphonie D-Dur und wurde „sehr gefeiert“ (Kalbeck). – Obwohl die Beschriftung in kräftigen Bleistiftstrichen auf schwarzen Glanzkarton der Photorückseite niedergeschrieben ist, kann man alle Eintragungen gut lesen. – Erwin Hanfstaengl (1838-1904) war „Hof-Photograf S.M. des Königs von Preussen“. Die Aufnahme entstand etwa 1875. – In dieser Form sehr selten.