Humperdinck, Engelbert, Komponist (1854-1921).

Porträtfotografie (Carl Daiber, Boppard) mit eigenh. Widmung und Unterschrift „EHumperdinck“. Albuminabzug, rechts unten bindgepr. „1. 10. 98“. Ohne Ort (Boppard),, November 1899, 16,5 x 11 cm. Auf Karton mit umlaufendem Goldschnitt aufgezogen.

Nicht vorrätig

Beschreibung

Sehr seltene Version des sog. „Bopparder Bildnisses“ mit gerade (nicht spitz) auslaufender weißer Fliege. – Die etwas verblasste Widmung lautet: „Herrn Julius Schuch [1862-1923] zur freundlichen Erinnerung an EHumperdinck. ‚Spät kommt Ihr, doch Ihr kommt!'“ – Humperdinck kaufte von den Tantiemen seiner Oper „Hänsel und Gretel“ (UA 1893) im Jahre 1897 eine Villa in Boppard, das „Humperdinck-Schlösschen“. Nach 1901 verbrachte er bis 1911 nur noch die Sommermonate dort. – Carl Daiber, der vorher beim Bopparder Fotografen Hugo Sonntag gearbeitet hatte, eröffnete im Dezember 1887 sein eigenes Atelier. – Sehr schön.