Proch, Heinrich, Komponist und Dirigent (1809-1878).

250,00 

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Wiener Neustadt, 11. V. 1830, Gr.-4°. 2 1/2 Seite. Doppelblatt mit Adresse und Siegel.

Vorrätig

Beschreibung

Der 21-jährige Musiker an den Journalisten Heinrich Adami (1807-1895) mit einer wort- und erklärungsreichen Absage, unterschrieben als „Solospieler des Neustädter Musikvereins“: „[…] So eben komme ich von meinem ersten viertelstündigen Ausgang welcher mir bewies, daß ich wirklich außerordentlich schwach an Kräften sey. Diese Schwäche macht es mir daher auch unmöglich, Morgen bey unserem Vereine mitzuwirken, so wie mir auch der Artzt das Abendausgehn für den morgigen Tag noch streng verbothen hat […] 3.) Hat Richter wie ich ohnedieß weiß, von Hummel oder Reisinger mit Forte Piano etwas studiert kann Martetten [!] und Walzer aller Art. Meine Hymne kann auch gemacht werden […] Schickt mir nur die Forte Pianostimmen und ich setze sie auch gleich ganz auf […]“ – Proch war von 1837-40 Kapellmeister des Theater in der Josefstadt und danach dreißig Jahre lang Erster Kapellmeister des Theaters am Kärntnertor, der späteren Hofoper. – Selten so früh. – Mit rotem Sammlerstempel.