Strauss, Richard, Komponist (1864-1949).

1.200,00 

3 eigenhändige Briefe mit Unterschrift (1 auf Postkarte). Garmisch, 11., 14. und 19. VII. 1911, Verschied. Formate. Zus ca. 3 Seiten. Karte und 2 Doppelblätter mit Briefkopf „Landhaus Richard Strauss“.

Vorrätig

Beschreibung

An Frau Ingenieur Roepke in München: „[…] Ich bedarf einer Sekretärin, die etwa 3-mal im Monat hieher kommt, damit ich ihr zum Stenogramm meine Briefe diktiere, die dann in München mit Schreibmaschine übertragen werden können. Wenn Sie so freundlich sein wollen, dies Amt zu übernehmen, so bitte ich Sie, schon Donnerstag oder Freitag mit dem ersten Zug (ab 7 Uhr in München) hieher zu kommen. Wir können dann mündlich das weitere vereinbaren […]“ – „[…] Bitte schreiben Sie mir beiliegendes Manuskript sorgfältig auf Schreibmaschine: die Bleistiftnotizen nicht mit schreiben. Seite 7-19 folgt später, also mit Seite 6 schließen und Seite 20 eine neue Seite beginnen. Im ganzen vier Abzüge. Und recht bald! […]“ – „[…] Bitte schreiben Sie den beiliegenden Brief alles blau eingeklammerte und angestrichene ebenfalls einmal mit Schreibmaschine. Recht bald! […]“ – 1911 kam Strauss‘ „Rosenkavalier“ heraus.