Barlog, Boleslaw, Regisseur, Intendant (1906-1999).

198,00 

2 eigenhändige Briefe mit Unterschrift, 7 masch. Briefe mit eigenhändiger Unterschrift, 9 eigenhändigen Postkarten mit Unterschrift sowie masch. Karte mit eigenhändiger Unterschrift Berlin und andere, 3. I. 1956 bis 29. III. 1979, Verschied. Formate. Zus. ca. 19 Seiten.

Vorrätig

Beschreibung

An den Dramaturgen Bruno von Niessen (1902-1981). Inhaltsreiche Korrespondenz. – I. (3. I. 1956): Begleitbrief zu II. – II. (3. I. 1956): “Dem neuerbauten Theater in Münster wünsche ich – zugleich im Namen aller Mitarbeiter des Schiller-Theaters und des Schlosspark-Theaters in Berlin – zu seinem Neubeginn von Herzen Hals- und Beinbruch. Nur wenige Städte Deutschlands haben ein so schweres Schicksal im letzten Krieg durchgemacht wie Münster. Ich wünsche vom neuen Theater, dass es ihm recht bald gelingen möge, seinen Anteil zu leisten an der Wiederherstellung der alten grossen Kulturstadt Münster in Westfalen […]” – III. (2. IX. 1958) Gruß und “Erinnerung an den Sommer in Kampen.” – IV. (März 1966): Gedruckte Danksagung mit eigenh. Beschriftung. – V. (10. VI. 1966) Mit der Adresse des Berliner Wirtschaftssenators. – VI. (5. XI. 1966) Dankt für Blumen und verspricht, zu helfen. – VII. (17. XI. 1970) Dankt für ein Buchgeschenk: “[…] Wir sind doch gewiß zwei verwandte Seelen, was durchaus schmeichelhaft für mich zu verstehen ist […]” – VIII. (13. X. 1970) Vermittelt Hilfe im Rathaus Bad Godesberg. – IX. (13. XII. 1971) Dank für einen Brief und Gruß. – X. (3. IV. 1972) Dank. – XI. (24. XII. 1972) Ebenso. – XII. (30. III. 1973) Ebenso. – XIII. (9. II. 1975): “[…] Große Freude, daß Sie uns Ihre Freundschaft erhalten haben. Wir sind bis Ende Februar in Keitum. Opernchefwahl wird hier zur Farce! […]” – XIV. (1. IV. 1976) Dank. – XV. (26. III. 1977) Ebenso. – XVI. (7. VI. 1977): “[… Den Zeichner Benedikt Fred] Dolbin habe ich noch in New York besucht. Wo seine Arbeiten sind, weiß ich leider nicht. Ja: bitte um die Furtwänglerbriefe! […]” – XVII. (Dezember 1976): “[…]Ja, es geschehen merkwürdige Dinge. Hoch Opas Theater […]” – XVIII. (19. VII. 1978): “[…] Dank für die Furtwänglerbriefe, die ich an die Fu-Gesellschaft weitergebe, für deren Archiv […] Ja, die Theaterverhältnisse sind leider nicht so! Schade. Wir sind da einig […]” – XIX. (29. III. 1979): “[…] Ja, unser Theater heute ist schon ein Grausen! Lesen Sie meine Meinung […]” – Barlog war Leiter des Schillertheaters in Berlin-Charlottenburg Generalintendant der Staatlichen Schauspielbühnen Berlins.