Axelos, Kostas, Philosoph (1924-2010).

140,00 

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Paris, 27. XI. 1988, Fol. 1 Seite.

Vorrätig

Beschreibung

Inhaltsreicher, zeitkritischer Brief an den Kunsthändler Carl Laszlo (1923-2013) über das Verhältnis von Kunst und Gegenwart: “[…] Weder die private Existenz, noch die öffentlichen Kunstfeiern sind der Frage entwachsen: Wie steht es mit dem Spiel der Welt [….]. Muss sich die so eintönige wie kunterbunte nervöse und selbstgefällige Subjektivitiät und alle banal oder präzis objektivierenden Photographien und Reproduktionen derselben einsamen oder verallgemeinerten Subjektivität zu Tode laufen? Psychologische, soziologische, kulturelle und ästhetische ‘Erfahrungen’ und Interpretationen verschließen sich – ohne es zu wissen und fast ohne es zu wollen – der einen und mehrdeutigen Frage die uns bedrängt […]”. – Der griechische Philosoph Axelos lebte im Exil in Paris, lehrte von 1962 bis 1973 an der Sorbonne Philosophie, in seiner Dissertation versuchte er ausgehend von Marx und Heidegger eine Analyse der modernen Technik, womit er Einfluss auf Marcuse und die Studentenbewegung von 1968 nahm.