Grimm, Jacob, Sprachforscher (1785-1863).

Eigenh. Schriftstück mit Unterschrift Berlin, 17. VI. 1863, Quer-4°. 1 Seite.

3.800,00 

Vorrätig

Beschreibung

Sehr seltenes, bisher unbekanntes Empfehlungsschreiben für den Demokraten Carl Adolf Buchheim (1828-1900), im Zusammenhang mit dessen Berufung an das King’s College in London: “Dr. A. Buchheim ist mir durch seine ausgabe des Wallenstein bekannt. sie ist so gut gerathen, die gegebnen erläuterungen sind mit solcher einsicht in unsere sprache und mit so viel gesundem urtheil über die poesie gemacht, dasz ich nicht zweifle, herr Buchheim werde einen vollkommen ausgerüsteten, tüchtigen lehrer in diesem fache abgeben […]”. – Jacob Grimm und Buchheim standen seit Mai 1863 in brieflichem Kontakt. Das geht aus einem Brief Buchheims vom 15. Juni 1863 hervor, der einen Brief Grimms an ihn vom 12. Mai des Jahres erwaehnt. Das vorliegende Schriftstueck ist wohl aus dieser Korrespondenz erwachsen, für die es keine weiteren Hinweise oder Belege gibt (vgl. Grimm, Briefverzeichnis, dort keine Angaben auf den Standort und Verbleib der erwähnten Briefe). – Buchheim war Übersetzer und Literaturwissenschaftler. Im Revolutionsjahr 1848 emigrierte er aus Österreich zunächst nach Paris, 1852 dann weiter nach London, wo er 1863 als Professor für deutsche Sprache an das King’s College berufen wurde. 1862 war seine kommentierte englische Ausgabe von Schillers “Wallenstein” bei Whittaker & Co. in London erschienen. Jacob Grimm verstarb am 20. September 1863. – Vgl. Friemel, Berthold, Stephan Bialas u.a., Verzeichnis von Jacob und Wilhelm Grimms Briefwechsel (online http://www.grimmnetz.de/bv/, abgerufen am 8. April 2020). – Zu Buchheim vgl. Jewish Encyclopedia (http://www.jewishencyclopedia.com//articles/3782-buchheim-charles-adolphus, abgerufen am 7. April 2020). – Sehr selten.