Sibelius, Jean, Komponist (1865-1957).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Jarvenpää, 21. VII. 1907, Gr.-8°. 1 1/2 Seiten, auf einem Doppelblatt.

1.500,00 

Vorrätig

Beschreibung

An den Musikverleger Robert Heinrich Lienau (1866-1949) in Berlin: “[…] Besten Dank für Ihren freundlichen Brief und die Rate. Von Herzen gratuliere ich Sie zu der jungen Erbin! Es freut mich dass alles gut geht. Nun habe ich eine Bitte an Sie. Wollen Sie die Güte haben und mir eine Abschrift von unserem Contract machen lassen und mir hierher zu senden. Mein Contract ist auf unerklärlicher Weise verloren gegangen […]”. – Lienau, dessen Vater Robert Emil Lienau (1838-1920) 1884 den Schlesinger und später auch den Haslinger Verlag übernommen hatte, trat 1903 als Stellvertreter in den väterlichen Verlag ein. 1905 schloss er mit Sibelius einen Vertrag über den Druck und Vertrieb der in den folgenden 5 Jahren entstehenden Werke. Das erste dieser Werke war das Violinkonzert in d-Moll op. 47, das Sibelius wegen heftiger Kritik nach der Premiere zurückzog. Die “junge Erbin” dürfte Lienaus Tochter Rosemarie sein, die 1949 den Verlag vom Vater übernahm. – Gelocht. – Selten.