Adam, Albrecht, der jüngere (II.), Hippologe und Sohn des gleichnamigen Malers (1818-1892).

240,00 

4 eigenhändige Briefe mit Unterschrift Mondsee, Ellingen und Riß, 4. VII. 1843 bis 11. XI. 1855, Verschied. Formate. Zus. 10 Seiten. Doppelblätter mit Adresse und teilw. Siegelresten.

Vorrätig

Beschreibung

An seinen Vater, den Schlachten-, Porträt- und Genremaler Albrecht Adam (1786-1862). – I. Über eine Wanderung auf den Schafberg, erwähnt den Fürsten Wrede und seinen Malerbruder Eugen: “[…] Wir trafen Erzherzog Franz Karl mit einer großen suite oben […] Eugen war mit dem Hrn Fürsten […] in Ischl und Hallstadt […]” – II. Über Pferdekäufe in Ellingen. – III. Über Stallbuschen, Bereiter etc. – IV. Über Manöver und Märsche in Bayern: “[…] von hier aus ging es nach Partenkirchen, Ober- und Unterammergau und schon war ich auf dem Wege über den Linderhof durch den Ammerwald […]” – Albrecht Adam (II.) wurde nach seiner Ausbildung als Hippologe in München und Wien Stallmeister bei Fürst Wrede in Ellingen. In den 50er Jahren arbeitete er für König Maximilian II. von Bayern (vgl. Albrecht Adam und seine Familie, 1981, S. 136). – Etw. fleckig.