Bie, Oskar, Schriftsteller und Kunsthistoriker (1864-1938).

100,00 

2 eigenhändigen Postkarten mit Unterschrift Berlin-Charlottenburg, 20. IV. 1928 bzw. o. Jahr, 8°. Zus. 2 Seiten.

Vorrätig

Beschreibung

An den Intendanten der Staatsoper Berlin, Franz Ludwig Hörth (1883-1934): “[…] Eine Russin, die sehr beachtenswerte Poljakowa hat sich zum Probesingen gemeldet u. noch keine Antwort. Ich sprach schon mit Schillings darüber. Seien sie so gut es mal zu kontrollieren, daß sie bald mal bestellt wird […]” – “[…] Meine Frau kann noch nicht selbst schreiben, sonst hätte sie es getan. Aber sie bessert sich so zusehend, daß sie hofft, am Sonntag mit in die Oper zu gehen […]” – Bie leitete 1894-1922 die “Neue Deutsche Rundschau”, die sich unter seiner Redaktion zu der führenden kulturellen Monatsschrift Deutschlands entwickelte. Als Opern-, Musik- und Kunstkritiker war er u. a. für den “Berliner Börsen-Courier” und die “Weltbühne” tätig. – Gelocht.