Ebers, Georg, Ägyptologe und Schriftsteller (1837-1898).

110,00 

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Leipzig, 28. XII. 1886, 8°. 2 1/2 Seiten. Doppelblatt. Trauerrand.

Vorrätig

Beschreibung

An seinen Bruder Martin mit Dank für Geschenke: “[…] Leider schreibe ich diese Zeilen im Bett. Seit dem Sturm und Schneefall am 22. Dec. habe ich arge Schmerzen, u. gestern u. heute Nacht wurden sie so toll, daß ich mich im Bett zu bleiben entschloß […] Gott Morphium hat mir gestattet wenigstens die Bescherung u. die Hauptvereinigungsstunden mit zu genießen; sonst war die Qual so arg wie nicht seit einem vollem Jahre, u. auch jetzt noch im Bett will es nicht gut werden – aber meine Schmerzen brauchen Dich nicht zu hindern ein Mal herzukommen […] Für mich wird 1887 zu einem Epochejahr, denn am 1. März werde ich 50 Jahre alt. Da bricht eben die Sonne durch! Ich will das als glückliches Omen sehen! […]” Mit längerer Nachschrift seiner Frau Antonie, gen. Toni.