Wohmann, Gabriele, Schriftstellerin (1932-2015).

Maschinengeschriebener Brief mit eigenhändiger Unterschrift Darmstadt, 3. XI. 1968, Fol. 2 Seiten.

180,00 

Vorrätig

Beschreibung

An den Schriftsteller Helmut M. Braem: „Ich wollte doch schreiben wegen meiner Stuttgarter Lesungen. Sie haben sich um eine reduziert: die in der Buchhandlung Niedlich fällt aus, weil die Buchhandlung zu grosse Angst vor Besucherschwund bei solcher Wohmann-Häufung hatte. Herr Niedlich, der mich mit mehreren anderen Autorinnen hatte lesen lassen wollen, eingeführt von Helmut Heissenbüttel, war so niedlich und gab nach […] Ich habe sowieso viel zu viel zu tun, reisen, lesen, schreiben und so weiter, und werde dabei immer ungesünder […] Am 13. 11. lese ich bei der merkwürdigen Massimo-Veranstaltung, die sich der ASTA der TH ausgedacht hat, mit Becker und Chotjewitz […] Dann holt man mich nach Bad Cannstadt ab, und ich lese im Kursaal meine Kur-Prosa […]“