Bender, Paul, Sänger (1875-1947).

132,00 

Eigenh. Porträtpostkarte mit Unterschrift auf der Bildseite. [München], 3. III. 1916, 8°. 1 S. Mit eigenh. Adresse.

Vorrätig

Beschreibung

An den Musikverlag C. F. Kahnt Nachf. in Leipzig mit Dank für die Zusendung von Noten: “[…] Das Orchestermaterial habe ich bereits durch O. Bauer erhalten […]”. – Bender debütierte 1900 am Opernhaus von Breslau, war bis 1903 Ensemblemitglied und ging dann als erster Bassist für die nächsten 30 Jahre an die Münchner Hofoper. “Dort gab er über 2000 Vorstellungen [und] sang verschiedene Uraufführungen, u. a. 1906 ‘Die vier Grobiane’ von Ermanno Wolf-Ferrari und 1939 ‘Der Mond’ von Carl Orff'” (DBE). Auf Gastspielreisen in aller Welt sowie bei den Bayreuther und Salzburger Festspielen große Erfolge verzeichnend, war er daneben als Konzert- und Liedersänger, besonders aber als Balladeninterpret bekannt; als Gesangspädagoge unterrichtete er u. a. Josef Greindl und Hans Hopf; seit 1931 nahm er eine Professur an der Münchner Akademie der Tonkunst wahr. – Die Bildseite mit einem Portrait Benders im Rollenkostüm des Barbiers Abul Hassan Ali Ebn Bekar in Peter Cornelius’ Oper “Der Barbier von Bagdad”.