Einem, Gottfried von, Komponist (1918-1996).

165,00 

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Rindlberg, 23. I. 1981, Qu.-Gr.-8°. 1 S. Mit eigenhändigen Umschlag.

Vorrätig

Beschreibung

An Helge Thoma, den Intendanten der Wiener Staatsoper, über eine mögliche Aufführung eines seiner Werke: “Intendantissimus […] Alle Intendanten legten sich von mutigen auf weniger mutige, aber scheinbar sichere Einstudierungen fest. In Krotoschin nix neies … Aber: ein Ballett componieren, mit welchen Ehren und Honoraren immer, tue ich nicht. Wie wäre es aber, wenn Sie ‘Kabale’ mit einem jüngeren Regisseur […] oder das Ballett ‘Medusa’ aufführen liessen? Die unvergessliche Christl Zimmerl [Solotänzerin der Wiener Staatsoper] haben Sie vielleicht in dieser Rolle in Wien gesehen. Wenn Sie eine Charaktertänzerin mit klassischer Technik, die nicht mehr 13 ist in Ihrem Haus beschäftigen müssen, so hätten Sie eine tragende Rolle, die Ihnen bessere Presse bringt als noch und nöcher eine vertrackte Uraufführung. Doch, Lieber, leider predige ich, wahrscheinlich, tauben Ohren. ‘Beim Hoffen ist nichts verloren’, heisst es in der Carmen […]”