Reger, Max, Komponist (1873-1916).

1.200,00 

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift „Reger“. Leipzig, Kaiser Wilhelmstraße 76 I, 15. VI. 1911, Gr.-8° (22 x 14 cm). 8 Seiten auf 2 Doppelblättern. Mit eigenhändigen Umschlag und Frankatur.

Vorrätig

Beschreibung

Sehr ausführlicher, langer Brief an „Herrn Kurdirektor [Kurt] von Beckerath“ über das von Fritz Busch initiierte Bach-Reger-Fest in Bad Pyrmont im Juli 1911: „[…] Endlich, endlich kommt Ihr Brief; also 20. July ist das Symphonieconcert und 21. July die Matinée. Von wegen Programm des Symphonieconcerts: 1.) Violinkonzert von Reger op 101 gespielt von Adolf Busch aus Cöln (dem Bruder Ihres Dirigenten [Fritz Busch]) 2.) 5. Brandenburgisches Concert von J. S. Bach für Solovioline (Busch), Soloflöte und Klavier (Reger) mit Begleitung von Streichorchester (das Notenmaterial zum Regerviolinconcert besitzt Busch, das Notenmaterial zum Bachconcert besitze ich!) 3.) Variationen und Fuge für großes Orchester über ein Thema von J. A. Hiller. M. Reger op 100. Dieses Programm ist vollständig ausreichend […] Das Programm zur Matinée am 21. July denke ich mir folgender Maßen: I. Reger Suite im alten Styl für Violine und Piano Forte op 93, II. einige Lieder von Reger III. Sonate G dur op 78 für Violine und Pianoforte von Joh. Brahms IV. einige Lieder von Reger (Schlichte Weisen) V. Variationen und Fuge über ein Thema von Beethoven für 2 Klaviere zu 4 Händen von Max Reger op 86 […] Die 2 Concertflügel – ich spiele nur Ibach – werden von Ibach vollständig kostenlos für Sie gestellt […] Als Sängerin empfehle ich Ihnen dringenst: Frau Doktor Gertrud Fischer-Maretzki – Berlin […] Bitte setzen Sie sich mit der Dame umgehest in Verbindung. So, das wäre in Ordnung […] Die Reihenfolge der 2 Programme, wie ich sie Ihnen geschrieben habe, darf nicht geändert werden! Nun: mit dem von Ihnen gebotenen Gesamthonorar von 700 M für beide Konzerte zusammen, bin ich einverstanden. 21. Januar für das Hofkonzert in Arolsen paßt mir sehr gut […] Nun weiter: die goldene Medaille für Kunst und Wissenschaft hab‘ ich vor 14 Tagen vom Großherzog von Hessen persönlich überreicht erhalten […] Wenn Ihr Fürst zur Erinnerung an dieses Hofconcert einen hohen Orden verleihen würde oder meinen ‚Hofrat‘ in den ‚Geheimen‘ Hofrat verleihen würde, so würde mich das natürlich sehr, sehr freuen. NB. Der Titel ‚Generalmusikdirektor‘ steht mir nicht zu; meine Titel sind Hofrat, Professor Dr. phil et med. und herzogl. meining. Hofkapellmeister […] ich habe elend zu tun! […] Seien Sie nicht böse, wenn ich Sie so sehr plage; aber ich habe eine geradezu wahnsinnige Correspondenz! […]“ – „Reger met the 16-year-old violinist Adolf Busch at the Cologne Conservatory in 1909. Two years later, Reger and Busch gave their first public recital together at a Bach-Reger Festival (which also included a performance of the Violin Concerto) in Bad Pyrmont“ (Grove). – Minimalst fleckig.