Nebelthau, Otto, Schriftsteller und Schauspieler (1894-1943).

Eigenhändiger Brief mit Unterschrift Berlin, 3. I. 1919, Kl.-4°. 2 Seiten. Doppelblatt. Bütten.

242,00 

Vorrätig

Beschreibung

An Maximilian Harden über den Streit zwischen der mit ihm befreundeten Schauspielerin Hermine Körner und dem Intendanten des Dresdener Hoftheaters Graf von Seebach: „[…] Zu meinem großen Bedauern ist es mir nicht möglich gewesen, den Wortlaut Ihrer Zeilen, die Sie so freundlich waren zur Ergänzung des Briefes Frau Körners an den Grafen v. Seebach zu erfinden, getreu beizubehalten […] Ich darf Ihnen versichern […] daß für Frau Körner Ihre Meinung in dieser Angelegenheit von ausschlaggebender Bedeutung war […] Der Schritt, den Frau Körner jetzt getan hat, ist bitter, aber ein weiteres Verfolgen der Dinge hätte unendlich viel traurigeres und unangenehmeres hervorgerufen, ganz abgesehen davon, daß eine finanzielle Verwirrung jetzt auf das günstigste gelöst ist […]“ – Hermine Körner war in Dresden 1915 vertragsbrüchig geworden, um zu Max Reinhardt an das Deutsche Theater nach Berlin zu wechseln. Erst 1917 wurde der dadurch entstandene Streit durch einen Brief Körners an Graf Seebach beigelegt, in dem sie die von der Dresdener Generaldirektion vertretene Rechtsauffassung anerkannte.