Eschenmayer, Carl August von, Arzt, Philosoph und Okkultist (1768-1852).

242,00 

Eigenh. Schriftstück mit Namenszug. Ohne Ort (Kirchheim/Teck), ohne Jahr (1852), 4°. 1 Seite.

Vorrätig

Beschreibung

An den Verlag Brockhaus in Leipzig mit Berichtigungen zum Konversationslexikon: “[…] Mein wissenschaftliches Streben war von jeher, die Gebiete der drei Ideen: Wahrheit, Schönheit und Tugend im Selbstbewußtsein und der Immanenz abzusondern, und denselben das Heilige als Offenbarung und Transzendenz überzuordnen.” – Eschenmayer war Professor in Tübingen und Arzt in Kirchheim. Seine Schrift “Die Philosophie in ihrem Übergang zur Nichtphilosophie” (1803) wurde für Schelling ein entscheidender Anstoß. Eschenmayer beschäftigte sich mit “tierischem Magnetismus” und verwendete die “magnetische Kur” nach seiner Emeritierung 1836 auch in seiner Praxis. Gemeinsam mit seinem Freund Justinus Kerner untersuchte er die “Seherin von Prevorst”. – Altersschrift kurz vor seinem Tod am 17. November 1852. – Eintragung.